Unsere persönlichen Buchempfehlungen

Hawkins - Girl on the Train

Paula Hawkins
Girl on the Train

Tag für Tag hält der Zug der Pendlerin Rachel an einem Stoppsignal und ermöglicht ihr so den Blick in fremde Gärten. Besonders gerne beobachtet sie ein junges Paar in Haus Nummer 15, die sie für sich Jess und Jason getauft hat. Eines Tages beobachtet sie Jess, die einen anderen Mann küsst. Kurz darauf wird Jess (die in Wahrheit Megan heißt) vermisst, was wiederum Rachel veranlasst, sich an die Polizei zu wenden – vermutet sie doch ein Eifersuchtsdrama.

In Folge muss Rachel Einiges von sich preisgeben:

- dass sie früher nur zwei Häuser von Megan und Scott entfernt gewohnt hat
- dass ihr Exmann mit seiner neuen Frau Anna und Kind immer noch dort wohnt
- dass sie die Scheidung nie verwunden hat
- dass sie ihren Kummer darüber gerne in einem Glas Wein ertränkt

Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der drei Frauen, Rückgriffe in die Vergangenheit ergänzen das gegenwärtige Geschehen, das Ergebnis: ein rundum spannender, atmosphärisch dichter Thriller.

 

Kerstin Schneider

Mehr ... ISBN 978-3-7645-0522-6

Whitehouse - Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek

David Whitehouse
Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek

Der zwölfjährige Bobby Nusku ist ein bemitleidenswertes Kind: Als Halbwaise lebt er mit seinem kalten, desinteressierten Vater zusammen, dessen einzige Zuwendung und Beachtung seines Sohnes in abfälligen Äußerungen und brutalen Übergriffen besteht. Die Freundin des Vaters ist eine drogensüchtige, intrigante Furie – die Mitschüler hämische, brutale Unterdrücker. Eigentlich eine perfekte Besetzung für einen depressiven Roman voller Härte und Hoffnungslosigkeit.

Doch „Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek“ von David Whitehouse funktioniert nicht so einfach. Ja, der Vater ist grausam. Dessen Freundin gemein. Die Mitschüler brutal und die Nachbarn boshaft. Und doch ist da mitten in diesem Sumpf der 12jährige Bobby, dessen bester Freund und eine alleinerziehende Mutter mit einem behinderten Kind, die es allesamt besser machen wollen. Die einen ausrangierten Bücherbus stehlen und mit diesem quer durch das Land, verfolgt von der sensationslüsternen Presse, flüchten. Einen der gutherzigsten Schwerverbrecher, den die Literatur kennt, bei sich aufnehmen und so ihre Welt ein kleines, nein – ein großes Stück besser machen.

Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek ist ein modernes Märchen, mit allem was es dazu braucht: Finstere Bösewichtern, eiskalten Fieslingen, gutherzigen Räubern und reinen Prinzessinnen. Ein Märchen, das trotz des brutalen Anfangs, der einem manchmal den Atem stocken lässt, doch zu einem versöhnlichen, wunderschönen Ende findet. Einem Ende gemacht für den Schlusssatz aller Märchen .... und wenn sie nicht gestorben sind......

Sylke Baumann-Zielke

Mehr ... ISBN 978-3-608-50148-3

Kopetzky - Risiko

Steffen Kopetzky
Risiko

Eine geheime Expedition bestehend aus deutschen, österreichischen und türkischen Soldaten soll zu Beginn des ersten Weltkrieges im fernen Afghanistan die islamischen Wüstenstämme zum Aufruhr aufrufen und damit den heiligen Krieg gegen die Engländer initiieren. Was absurd und vollkommen aus der Luft gegriffen klingt, ist eine historisch verbürgte Tatsache und Grundlage für Steffen Kopetzkys tollkühnen Abenteuerroman „Risiko“.

Die gehobene Sprache, das  schier unerschöpflich scheinende, detailliertes Wissen des Autors, der leise, feine Humor - dies alles macht den Roman zu einem ganz besonderen, lesenswerten Exemplar seiner Gattung. Alleine der Plot - eine deutsche Geheimexpedition unterwegs um den heiligen Krieg auszurufen, diese historisch belegte Begebenheit birgt unendlich viel Potential für einen Abenteuerroman im besten Sinne. Und dies ist bei weitem nicht die einzige historische Tatsache/ Begebenheit/ Figur, auf die Kopetzky während seiner Erzählung zurückgreift und gekonnt in die Geschichte einwebt. Dazu diese Sprache. Gehoben, anspruchsvoll, aber nicht gestelzt oder gekünstelt, stellt sich der Autor auf seine Figuren ein um dann, wenn es die Geschichte verlangt, diese gehobene Ebene auch mal zu verlassen und (umso eindrucksvoller) in derben, brutalen Worten zu schreiben.

Hauptfigur ist der Marinefunker Sebastian Stichnote, eine der wenigen fiktiven Figuren des Buches. Aufgewachsen in Bayern geht der junge Mann zur Marine und wird ein begnadeter Funker. Er ist einer der sechzig Mann, die sich unter der Leitung des sehr jungen, aber als führender Orientkenner seiner Zeit bekannten, Oberleutnant Oskar Niedermayer auf den langen Weg von Konstantinopel nach Kabul machen. Von der Küste der Türkei bis tief hinein nach Afghanistan. Fünftausend Kilometer durch unwegsames, schwieriges, Gelände. Fünftausend Kilometer mit Maultieren, Pferden und Kamelen über schwierigste Bergpässe, durch menschenleere, lebensfeindliche Salzwüsten. Ein Marsch, auf denen ihnen alles abverlangt wird und auf dem sie unendlich viel erfahren, über die unbekannten Landschaften, über die Wüstenstämme und - nicht zuletzt - über sich selbst. Mit dieser abenteuerlichen Reise allein läßt sich Kopetzkys Roman allerdings nicht beschreiben. Er ist mehr als ein Abenteurroman, ist Bildungs-, Entwicklungsroman und Geschichtslehrstunde. Den Inhalt dieses Buches auf wenige Worte einzuschmelzen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Geht es doch um nichts weniger als um den Tod, das Leben, die Freiheit, um Sucht und Suche, um Literatur, um Homosexualität, um Brieftauben, Falken und Pferde, um Freundschaft, Liebe, Vertrauen und Verrat.....

Sylke Baumann-Zielke

Mehr ... ISBN 978-3-608-93991-0

Butler - Shotgun Lovesongs

Nickolas Butler
Shotgun Lovesongs

Am Vortag von Lees Hochzeit treffen sich Henry, Ronny, Kip, Lee und Beth in Little Wings. Hier sind sie miteinander aufgewachsen, von hier hat jeder seinen Weg ins Erwachsenenleben gefunden.

Während Beth und Henry – verheiratet, zwei Kinder - Little Wings trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten nie verlassen haben, kehren Ronny, Kip und Lee nach zum Teil gescheiterten „Flugversuchen“ zurück in den heimatlichen Schoß.

So z.B. Ronny, ehemaliger Rodeoreiter, durch einen Unfall lebenslang auf die Hilfe seiner Freunde angewiesen. Auch Kip, einst erfolgreicher Broker in Chicago, gescheitert an seinen Träumen, vor dem finanziellen Ruin stehend.

Bleibt nur noch Lee, der erfolgreiche Rockstar. Seine Karriere verläuft nach Veröffentlichung seines Albums „Shot Gun Love Songs“ kometenhaft, was also treibt ihn zurück nach Little Wings, eine Kleinstadt im ländlichen Wisconsin im Norden der USA?

Jedes Kapitel wird aus der Sicht einer anderen Hauptfigur erzählt, jede Figur besitzt ihre eigene Ausdrucksweise, greift Vorheriges auf und vertieft Bekanntes aus einer anderen Perspektive. Dadurch gelingt Butler ein unglaublich dichtgewobener Roman über Freundschaft, Heimat und traditionelle Werte in einer schnellen und oberflächlichen Welt.

 

Kerstin Schneider

Mehr ... ISBN 978-3-453-43782-1

Graham - Lieber jetzt als irgendwann

Lauren Graham
Lieber jetzt als irgendwann

Als Franny Banks mit dem Ziel Schauspielerin zu werden nach New York gezogen ist, hat sie sich selbst eine Deadline gesetzt: Wenn sie innerhalb von drei Jahren nicht den großen Durchbruch geschafft hat, zieht sie zurück in ihre Heimatstadt, heiratet ihren Jugendfreund und wird Lehrerin. Von den drei Jahren sind nur noch sechs Monate übrig, aber anstatt Schauspielstar ist sie Kellnerin, lebt in einer WG und kann auf ihrem Resümee nur schlechte Werbespots auflisten. Es wird Zeit, dass Franny ihr Schicksal in die Hand nimmt um ihren Träumen ein Stück näher zu kommen, lieber jetzt als irgendwann!

Gilmore Girls-Darstellerin Lauren Graham liefert mit ihrem Debüt einen charmanten, humorvollen, liebenswürdigen  Roman über das Leben, die Liebe und den ganzen Rest.

 

Theresa Feuersinger

Mehr ... ISBN 978-3-596-19844-3

Houllebecq - Unterwerfung

Michel Houllebecq
Unterwerfung

Francois, 44, Literaturwissenschaftler – einsam, zynisch, selbstbezogen und unpolitisch – lebt ein tristes Leben zwischen Alkohl, Fastfood und kurzlebigen, zumeist rein sexuellen Beziehungen. Die politische Veränderungen in Frankreich nimmt er nahezu unbeteiligt zur Kenntnis, doch Frankreich steht, kaum beachtet von den Medien, vor einem epochalen Umsturz. Im Jahr 2022 gelingt es dem liberalen Moslem Mohammed Ben Abbes, den zweiten Wahlgang für sich zu entscheiden.

Während Francois für sich einen kurzen Abstecher in den Katholizismus als Gegenreaktion erwägt (wäre da nicht dieses klösterliche Rauchverbot), haben sich seine ehemaligen Kollegen der Universität bereits mit den neuen Machthabern arrangiert. Warum auch nicht: die Gehälter sind exorbitant, Mehrfachehen erlaubt, Ruhm und Ehre gewiss. Auch sonst scheint das neue Frankreich so seine Vorzüge zu haben: Die Arbeitslosenquoten sinken (Frauen an den Herd), sexuelle Übergriffe gegenüber Frauen gibt es nicht mehr (Ganzkörperverschleierung), die Kriminalitätsrate geht gegen Null.

Wie wird sich Francois entscheiden?

Houellebecq legt mit seinem neuen Buch ein weiteres Meisterwerk vor. Seine Sprache ist  spröde, kristallklar, poetisch, derb (nein, kein Widerspruch – eine Bereicherung), die Geschichte klar konstruiert, philosophische Exkursionen inklusive.

Kerstin Schneider

Mehr ... ISBN 978-3-8321-9795-7

Kehlmann - F

Daniel Kehlmann
F

Vater Arthur, seine Zwillingssöhne Iwan und Eric und deren Halbbruder Martin (ja, Sie haben Recht: die Ritter der Tafelrunde) besuchen eine Show des Hypnotiseurs Lindemann. Im Anschluß wird der Vater seine Familie verlassen und Romane veröffentlichen, die den einen oder anderen Selbstmord innerhalb der Leserschaft mit sich bringen.

Was wurde aus seinen Söhnen?

Martin der Älteste wird Pfarrer, ohne an Gott zu glauben, fröhnt der Völlerei und Rubicks Zauberwürfel. Iwan, in der Welt der Kunst zuhause, beutet das Erbe seines verstorbenen Geliebten aus, indem er als dessen Nachlassverwalter seine Bilder fälscht und unter die Leute bringt. Eric widerum ist der klassische korrupte Anlagenvertreter, der kurz davor steht aufzufliegen.

So wenig die Drei normalerweise miteinander zu tun haben, ein schicksalshafter Tag im Sommer 2008, wird die Brüder und den Vater erneut zusammenführen...

Kerstin Schneider

Mehr ... ISBN 978-3-499-24927-3

Dicker - Harry Quebert

Joel Dicker
Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Nach seinem Debütroman wird der junge Marcus Goldman als neuer Star am Schriftstellerhimmel gefeiert. Alle erwarten gespannt, ob er mit seinem neuen Buch an diesen Erfolg anknüpfen kann. Von einer Schreibblockade geplagt, macht sich Goldman auf seinen alten Mentor Harry Quebert – ebenfalls ein gefeierter Schriftsteller – in der behaglichen Kleinstadt Aurora um Rat anzusuchen. Doch daraus wird nichts: Harry Quebert wird verhaftet, nachdem man in seinem Garten die Leiche von Nola Kellergan findet, ein junges Mädchen das Jahre zuvor verschwunden ist. Überzeugt von Queberts Unschuld macht sich Goldman daran, den Fall zu klären – und findet dabei heraus, dass sein Freund im Alter von 34 Jahren eine Affäre mit der erst 15-jährigen Nola hatte. Könnte Quebert doch der Schuldige sein?

Joel Dickers Roman ist ein spannender Pageturner, der durch zahlreiche Wendungen nie langweilig wird. 700 Seiten purer Lesegenuss!

 

Theresa Feuersinger

Mehr ... ISBN 978-3-492-30550-1

Galbraith - Kuckuck

Robert Galbraith
Der Ruf des Kuckucks

Cormoran Strike hat einen eigenwilligen Namen (dieses Risiko muss man als unehelicher Sohn eines Rockstars einfach tragen), hat ein Bein im Afghanistan-Einsatz verloren, seine Beziehung ist nach Jahren des Hin-und-Hers endgültig in die Brüche gegangen und mit seiner Privatdetektei kann er sich mehr schlecht als recht über Wasser halten. Bis John Bristow vor seiner Tür steht und ihn bittet dem Tod seiner Schwester – Supermodel Lula Landry – auf den Grund zu gehen. Für die Polizei scheint der Fall klar: Der Sturz von Balkon war ein Selbstmord im Drogenrausch. Auch Strike hat wenig Zweifel daran, doch aus Geldnot heraus machen er und seine Assistentin Robin (eine junge Frau von einer Zeitarbeitsfirma, die er sich erst recht nicht leisten kann) sich auf im glamourösen Umfeld von Lula Landry zu ermitteln.

Robert Galbraith ist das Pseudonym der Bestsellerautorin J.K. Rowling, die erneut beweist, was für eine großartige Schriftstellerin sie ist. Ein klassischer Detektivroman, der von den Eigenheiten seiner Charaktere lebt.

 

Theresa Feuersinger

Mehr ... ISBN 978-3-442-38321-4

Willmann – Das finstere Tal

Thomas Willmann
Das finstere Tal

Ein Western, ein Heimatroman? – Beides – und ein brillanter Thriller!

Ein Mann wandert mit einem vollbepackten Maultier über einen Bergpfad in ein einsames abgelegenes Hochtal. Dort will er über den Winter bleiben und malen. Die Bewohner empfangen ihn mürrisch, nur eine Witwe und ihre Tochter gewähren ihm Unterkunft. Das Leben ist hart und schwer im Dorf, die Leute sind einsilbig, feindselig und humorlos. Und so umspinnt den Leser bald eine düstere Beklemmung und die Ahnung einer aufziehenden diffusen Gefahr.
Urplötzlich nimmt die Handlung Fahrt auf und der Leser blickt nun gebannt in eine Welt voll menschlicher Abgründe und grausamer Gewalt! Doch zu spät!
Denn nun gibt es kein Entrinnen mehr für den gebannten Leser, schon spielen sich filmreife Szenen in seinem Kopf ab und er verlangt atemlos nach einem auflösenden Showdown.

Ein Buch, sprachgewaltig, dramatisch und ungewöhnlich. Ein Buch, das zum Bestsellern wurde, empfohlen von einem begeisterten Leser zum nächsten – fern aller Werbekampagnen und Verkaufsstrategien.


Ursula Echtler

Mehr ... ISBN 978-3-548-28368-5

Widmer - Buch des Vaters

Urs Widmer
Das Buch des Vaters

Widmer zeichnet das Portrait seines Vaters, eines Bohemiens mit wenig Bezug zu Geld.

Nach den Maßstäben der Gesellschaft zählt er zu den Versagern. Am liebsten sitzt er über seinen Büchern – sie sind seine Welt. „Der Vater“, wie er meist im Buch genannt wird, bekommt zu seinem 12. Geburtstag – so ist es in seinem Heimatort der Brauch – seinen zukünftigen Sarg und ein Lebensbuch geschenkt, in das er nun täglich etwas einzuschreiben hat. Jahre später heiratet er Clara seine erste Frau und einzige Liebe. Seine bürgerliche Karriere dümpelt vor sich hin, er wird Lehrer. Seine Liebe gehörte den Büchern und Schallplatten und jährlich benötigt er eine neue Schreibmaschine, denn er tippt mit dem rechten Zeigefinger in rasendem staccato.

„Der Vater“ ist ein Filou, der sich durchs Leben laviert und dem man dennoch nie böse sein kann – nicht mal, wenn er abwesend versonnen seinen kleinen Sohn Urs küsst, mit brennender Zigarette im Mundwinkel... Ein skurriler, liebenswerter, pfiffiger Lump, dieser Vater von Urs Widmer, wie man auch an seinem Konterfei auf dem Umschlag erkennen kann.

Eine herzerwärmende, humorvolle Biographie eines „Hommes des Lettres“.

 

Ursula Echtler

Mehr ... ISBN 978-3-257-23470-1

Wolfe - Back to Blood

Stewart O’Nan
Die Chance

Art und Marion Fowler, beide um die 50, stehen vor den Scherben ihres Lebens: die Ehe zerrüttet, beide arbeitslos und finanziell ruiniert.

Was also liegt näher, als

  1. das letzte bisschen Geld zusammenzukratzen
  2. sich in einen Bus Richtung Niagarafälle zu setzen und
  3. auf ein (von Art berechnetes und mögliches) Wunder im Casino zu hoffen?

Was nichts anderes bedeutet als

  1. Geld nach Kanada einzuschmuggeln (gemeinsames Verbrechen lässt Nähe entstehen)
  2. Niagarafälle – der Ort ihrer Flitterwochen vor über 30 Jahren (und tatsächlich bewohnen beide eine Honeymoon-Suite)
  3. Wunder gibt es immer wieder...

Stewart O´Nan zeichnet das unglaublich dichte Bild einer Ehe, die zum einen unrettbar verloren scheint und zum anderen von genau der Vertrautheit und Nähe geprägt ist, die nach so langer Zeit unweigerlich entstanden sein muss.

Für den Leser manchmal unerträglich eng gesponnen, bleibt die Erkenntnis: Chancen sind dazu da, ergriffen zu werden.


Kerstin Schneider

Mehr ... ISBN 978-3-498-05042-9

Atkins - Die Achse meiner Welt

Dani Atkins
Die Achse meiner Welt

Mit dem Roman „Die Achse meiner Welt“ legt die englische Schriftstellerin Dani Atkins ihr Erstlingswerk vor, das bereits kurz nach Erscheinen in dreizehn Länder verkauft wurde.

Erzählt wird die Geschichte von Rachel. Gerade mit der Schule fertig, trifft Rachel sich am Ende des Sommers noch einmal mit ihren besten Freunden, bevor es sie in alle Himmelsrichtungen auf die verschiedenen Universitäten des Landes treibt. Es soll ein schöner Abend werden, ein erinnerungswürdiges Abschiedsessen. Doch ein tragischer Unfall verändert alles: Rachels bester Freund wird den Abend nicht überleben und Rachel fühlt sich für seinen Tod verantwortlich.
Und so sind die folgenden Jahre von Trauer, Selbstvorwürfen und Antriebslosigkeit geprägt bis Rachel fünf Jahre nach dem Unglück gezwungen wird, ihrer alten Heimatstadt einen erneuten Besuch abzustatten, da ihre beste Freundin aus Jugendtagen heiratet. Überwältigt von den schmerzhaften Erinnerungen bricht Rachel an Jimmys Grab zusammen und verliert das Bewußtsein. Nach ihrem Erwachen im örtlichen Krankenhaus muß Rachel nicht nur feststellen, daß sie die Hochzeit ihrer Freundin verpaßt hat – sie hat anscheinend die vergangenen fünf Jahre komplett anders erlebt als ihre Freunde. Statt einen Aushilfs-Sekretärinnen-Jobs hat sie Karriere gemacht als Journalistin. Sie führt kein einsames Leben als Single, sondern ist mit dem reichen, gutaussehenden Matt verlobt. Und das beste: Jimmy lebt.

Der Roman ist originell und verfügt trotz der traurigen Ausgangssituation über sehr lustige Dialoge mit viel Sprachwitz. Und die Auflösung des Rätsels um Rachels Doppelleben läßt lange auf sich warten. Atkins schafft es die Spannung aufrecht zu halten und den Leser lange im Unklaren zu lassen. Das Ende ... nun sagen wir so: Halten Sie ein Taschentuch bereit. Oder auch mehrere.

Für Liebhaber von „P.S. Ich liebe Dich“ oder auch „Nachricht von Sam“.

 

Sylke Baumann-Zielke

Mehr ... ISBN 978-3-426-51539-6

Wolfe - Back to Blood

Tom Wolfe
Back to Blood

Miami, ein kubanischer Flüchtling verhaftet von Nestor, einem Polizisten kubanischer Herkunft. Ist Nestor somit ein Held, oder wie seine Familie behauptet ein Nestbeschmutzer übelster Sorte?

Tom Wolfe spielt in seinem neuesten Buch sämtliche Variationen notwendiger, aber noch nicht vollzogener Integration unerbittlich durch. So wird der integre Polizist für seine Vorgesetzten zum Problemfall – denn wer geltendes  Recht auf alle anwendet, kann durchaus Rassenunruhen provozieren.

Wolfe provoziert, erlaubt jungen Mädchen aus kubanischen Familien den sozialen Aufstieg ausschließlich über den Weg der Partnerwahl.

Wolfe prangert an, lässt die reichen „Weißen“ dekadent durch das Leben taumeln, die aufstrebenden „Braunen“ sich selbst verraten und die unverbesserlichen „Schwarzen“ bis auf Weiters im Dreck suhlen.

Tom Wolfe, Mitbegründer des New Journalism, zeigt sich auch im hohen Alter grell und bissig.

 

Kerstin Schneider

Mehr ... ISBN 978-3-453-41582-9

Graham - Veronica Mars

Rob Thomas / Jennifer Graham
Veronica Mars - Zwei Vermisste sind zwei zu viel

Springbreak in Neptune, Kalifornien. Eigentlich die beste Zeit für die Geschäftsleute vor Ort viel Geld an feierwütigen Studenten zu verdienen. Doch als zwei junge Frauen als vermisst gemeldet werden, droht die Ferienparty im Paradies der Reichen und Schönen durch besorgte Eltern abgesagt zu werden. Auftritt: Veronica Mars.

Die Fernsehserie „Veronica Mars“ wurde 2007 wegen schlechter Einschaltquoten abgesetzt und lief bei uns nur kurz auf dem ZDF. Zu wenige Leute interessierten sich für die Teenager-Privatdetektivin mit den coolen Sprüchen – so das Argument der Studiobosse. 2013 wurden sie eines besseren belehrt: Über 90 000 Fans beteiligten sich an einer Crowdfunding-Kampagne und finanzierten die Wiederbelebung der Serie in Filmform. „Zwei vermisste sind zwei zu viel“ setzt nach der Handlung des Filmes ein, man muss aber weder Serie noch Film gesehen haben, um der Handlung folgen zu können. Dass jeder mit gutem Geschmack dies jedoch sollte, erklärt sich von selbst.

 

Theresa Feuersinger

Mehr ... ISBN 978-3-8390-0175-2

Tobar - In den Häusern der Barbaren

Richard Yates
Eine strahlende Zukunft

„Weißt Du, was wir getan haben, Lucy? Du du Ich? Wir waren ein Leben lang voller Sehnsucht. Ist das nicht absolut schrecklich?“

Sehnsucht – schrecklich? Ist Sehnsucht nicht der Motor der vorantreibt, der Träume real werden läßt?

Nicht wenn Sehnsucht ausschließlich im Vergleich mit Anderen zum Einsatz kommt. Wenn alle Anderen –vermeintlich- klüger, begabter, glücklicher, schöner, erfolgreicher sind.

Wenn eigenes Können, gemessen an den Künsten der Anderen, automatisch zum Versagen deklariert wird.

Dieser wunderschöne Satz wird in der Mitte des Buches ausgesprochen. Die Ehe von Michael und Lucy liegt in Scherben. Neue Beziehungen sind gescheitert, weitere werden scheitern.

Dieser Satz, in dem soviel Erkenntnis steckt, führt bei Yates Figuren nicht zu einer Verbesserung, im Gegenteil, er stellt einen ultimativen Höhepunkt an Selbstmitleid dar.

„Eine strahlende Zukunft“ ist ein Buch über das menschliche Scheitern, angesiedelt in der Welt der schönen Künste. Würde dieses Buch reproduzierbare DNS beinhalten, mein Einstieg in die Welt der Naturwissenschaften wäre garantiert.


Kerstin Schneider

Mehr ... ISBN 978-3-421-04611-6

Tobar - In den Häusern der Barbaren

Héctor Tobar
In den Häusern der Barbaren

Das schwerreiche Ehepaar Scott und Maureen Torres-Thompson sieht sich zu einschneidenden Sparmaßnahmen gezwungen. Der Gärtner, das Kindermädchen – entlassen. Die illegale mexikanische Köchin und Haushälterin Araceli Ramirez darf bleiben (und die anfallende Mehrarbeit, in Form von zwei zu betreuenden Jungs, 8 und 11 Jahre alt, gerne klaglos übernehmen).

Nach einem hässlichen Streit der Eheleute, verlässt Maureen mit ihrer einjährigen Tochter Samantha das Haus, soll ihr Mann sich doch bitte Sorgen machen. Dummerweise hat sich dieser ebenso eine, nicht angekündigte, Auszeit von der Familie genommen. Zurückbleiben Araceli, Brendan und Keenan – ein, zwei, drei, vier Tage. Als die Vorräte sich dem Ende zuneigen, jedwede Kontaktaufnahme zu den Eltern scheitert,  sieht sich Araceli gezwungen den Großvater der Jungs aufzusuchen. Und während die drei eine abenteuerliche Odyssee durch Los Angeles absolvieren, kehren die Eltern wieder zurück.

Was sie vorfinden: ein penibel sauberes Heim, keine Kinder, keine Araceli.

Was sie haben: ihre Aufsichtspflicht verletzt und ein fürchterlich schlechtes Gewissen.

Was sie machen: das, was jeder tun würde – sie lügen.

Was Sie in der Hand halten: ein fulminantes Buch.


Kerstin Schneider

Mehr ... ISBN 978-3-492-30166-4

Moyes - Weit weg und ganz nah

Jojo Moyes
Weit weg und ganz nah

Mit ihrem Roman „Weit weg und ganz nah“ legt Jojo Moyes bereits ihr zweites Buch nach ihrem sensationellen Erfolg „Ein ganzes halbes Jahr“ vor. Und um es gleich vorweg zu nehmen: Diesmal lohnt sich der Kauf wieder. Der neue Roman steht dem Erstling in keiner Weise nach. Überhaupt nicht. Im Gegenteil.
Erzählt wird diesmal die Geschichte von vier Menschen, die sich zunächst eher widerwillig auf eine gemeinsame Reise begeben. Grund dieser Fahrt quer durch das Land bis hinauf nach Schottland ist Tanzie – ein kleines Mädchen, das sich in der Welt der höheren Mathematik so wohl fühlt wie ein Fisch im Wasser und die mit ihrer Teilnahme an der schottischen Mathe-Olympiade das Geld für den Besuch an einer renommierten Privatschule gewinnen will. Begleitet wird Tanzie von ihrer Familie: der Mutter Jess, die als Alleinerziehende gleich mehreren Jobs nachgehen muß, um alle über Wasser halten zu können. Und dem Bruder Nicky, der ebenfalls ein Außenseiter ist genau wie Tanzie selbst.  Tja, und dann natürlich Norman, ein riesiger, lethargischer Hund mit einem üblen Verdauungsapparat, in dem VIEL mehr steckt als alle (außer Tanzie) ahnen.
Sie alle landen im Wagen von Ed, einem erfolgreichen Software-Unternehmer, dem wegen eines gravierenden Fehlers der Verlust seiner Existenzgrundlage droht .
Es ist eine Reise voller Hindernisse, die alle verändert. Die sie ein wenig klüger, mutiger, ein wenig spontaner und empathischer und vor allem weniger einsam sein läßt.

Der Roman macht richtig Spaß. Jojo Moyes schreibt rasant, sehr unterhaltsam und skizziert ihre außergewöhnlichen Charaktere schlüssig und voller Herzenswärme, so daß sie dem Leser allesamt – einschließlich des pupsenden Hundes – richtig ans Herz wachsen.

Sylke Baumann-Zielke

Mehr ... ISBN 978-3-499-26736-9

Waugh - Verfall und Untergang

Evelyn Waugh
Verfall und Untergang

In Unterhosen über den Collegehof rennen?
Eigentlich ein Unding für den von festen moralischen Vorstellungen geprägten Paul Pennyfeather.
Wir befinden uns in der Mite des 20. Jahrhunderts und ein grober Scherz seiner Oxforder Mitstudenten hat zur Folge, dass Pennyfeather der Universität verwiesen wird. Ohne abgeschlossene Ausbildung, ohne Geld bleibt im nur Eines: Er wird Lehrer an einer der vielen Privatschulen, in diesem Fall ein Auffangbecken für in jeder Hinsicht hoffnungslose Adelssprösslinge.
Bei einem durchaus als unkonventionell zu bezeichnendem Sportfest lernt Pennyfeather die Mutter eines seiner Schützlinge, Lady Margot, kennen. Eine Romanze entwickelt sich, die Hochzeit steht vor der Tür, es gilt nur noch einen wichtigen geschäftlichen Termin im Ausland für die Angebetete zu erledigen. Ein kleiner Liebesdienst, der direkt ins Gefängnis führt... (und nein, hiermit ist das Ende des Buches nicht verraten)

Waugh zeichnet ein absurd komisches Bild vom Zerfall sittlicher und moralischer Grundwerte.
„Verfall und Untergang“ (1953 unter dem Titel „Auf der schiefen Ebene“ veröffentlicht) entspricht im besten Sinne einer Screwballkommödie, was geschehen kann, wird auch geschehen.


Kerstin Schneider

Mehr ... ISBN 978-3-257-06895-5

Bachmann - Die Seltsamen

Stefan Bachmann
Die Seltsamen

Der Junge Bartholomew Kettle ist ein sogenannter „Seltsamer“, denn er ist halb Mensch, halb Feenwesen. Er lebt mit seiner Mutter und kleinen Schwester im Slum von Bath, eine der vielen Städte, die beim großen Krieg zwischen der Menschheit und den Feen zerstört wurde. Zwar haben sich die Menschen damit abgefunden, dass sie ihre Welt nun mit Feen, Elfen, Trollen und anderen Wesen teilen müssen, sehen sich aber trotzdem als überlegen an.
Als eine Mordserie an Mischlingskindern verübt wird, kümmert es eigentlich nur  Barty und den ungeschickten Politiker Mr. Jelliby, den Schuldigen zu finden. Gemeinsam entdecken sie, dass viel mehr als Rassenhass hinter den Morden steckt und es liegt an dem ungleichen Paar die ganze Welt zu retten.

Das Erstlingswerk von Stefan Bachmann liest sich wie eine Steampunkversion eines Charles Dickens Romans gemischt mit den Chroniken von Narnia. Man fühlt sich in das England des 19. Jahrhunderts hineinversetzt, die Geschehnisse spielen sich förmlich von dem inneren Auge des Lesers ab. Ein Muss für jeden, der außergewöhnliche Fantasy-und Abenteuergeschichten mag.

 

Theresa Feuersinger

Mehr ... ISBN 978-3-257-06888-7

Meyer - Wie Monde so silbern

Marissa Meyer
Wie Monde so silbern

Die Grundgeschichte dieses Buches kennen wir alle: Aschenputtel, ungeliebt von der Stiefmutter, benachteiligt gegenüber ihren Stiefschwestern, der Prinz scheint unerreichbar. Das Außergewöhnliche an dieser Cinderella-Story: Cinder, unsere Protagonistin, lebt in Neu-Peking, ist Mechanikerin und ein Cyborg, das heißt sie ist halb Mensch, halb Roboter, eine Spezies, die vom Rest der Bevölkerung gemieden und verachtet wird. Nach dem 4. Weltkrieg wird die Menschheit nun von der Pest heimgesucht und muss sich zudem gegen die Königin von Luna beweisen, die eine Heiratsallianz mit Prinz Kai erzwingen will. Und Cinder findet sich bald mehr in die Ereignisse verwickelt, als ihr lieb ist.

Lassen Sie sich nicht von der etwas konfusen Inhaltsangabe abschrecken (es passiert viel zu viel, um alles in wenigen Zeilen abzudecken), denn „Wie Monde so silbern“ handelt wie viele andere Dystopien auch von einer starken weiblichen Hauptfigur, die sich in einer verkehrten Weltordnung bewähren muss, bringt aber viele neue, interessante Elemente in dieses fast schon überfüllte Genre. Ein Muss für alle Fans von „Die Tribute von Panem“, „Die Bestimmung“ und Co.


Theresa Feuersinger

Mehr ... ISBN 978-3-551-58286-7

Berger/Kleinschmidt - Tante Karo

Beate Berger/ Maria Kleinschmidt
Tante Karos Gefühl für Stil

Das Buch beginnt bei der Oscar-Verleihung. Barbara bekommt den Oscar für das beste Kostümdesign. Den Preis widmet sie ihrer Tante Karo, ohne die sie heute nicht hier wäre.

Die Journalistin Polly will wissen, wer Tante Karo war und bittet Barbara um ein Interview. Der Leser erfährt hierbei die Geschichte von Karo und Barbara und eine Menge über Mode, Stil und die verrückte Modewelt.

Das buch enthält auch wunderschöne Illustrationen, die die geschichte liebevoll begleiten.

 

Petra Steinberger

Mehr ... ISBN 978-3-8270-1094-0

Fletcher - Sternenküsse

Giovanna Fletcher
Sternenküsse

Sophie May hegt keine Ambitionen ihren verschlafenen Heimatort Rosefont Hill zu verlassen. Grund dazu gibt es eigentlich auch nicht, immerhin hat sie ihre Mutter, um die sie sich kümmern muss, einen Job im örtlichen Teestübchen und eine Menge Bücher, die ihr Gesellschaft leisten. Doch dann passiert tatsächlich etwas Aufregendes in Rosefont Hill: das Dorf soll einer Filmcrew als Kulisse für eine Neuauflage des Klassikers „Stolz und Vorurteil“ dienen. Das pure Grauen für Sophie, denn sie kann sich nicht vorstellen, wie Teenieschwarm Billy Sinclair der Rolle des Mr. Darcy gerecht werden soll. Doch als Billy eines Tages in die Teestube kommt, ist es um beide geschehen. Hals über Kopf verlieben sie sich und Sophie May wird in Billys Welt von Glanz und Glamour gezogen und ist damit heillos überfordert.

Giovanna Fletcher muss wissen wovon sie schreibt, ist sie doch selbst mit dem Frontmann der Boyband McFly verheiratet. „Sternenküsse“ ist keine hohe Literatur – erhebt aber auch keinen Anspruch es zu sein. Ein nettes Buch für einen sonnigen Nachmittag im Garten.


Theresa Feuersinger

Mehr ... ISBN 978-3-404-16963-4

McCarten - funny girl

Anthony McCarten
funny girl

Nein, nicht das Musical mit Barbara Streisand. Das funny girl dieser Geschichte ist Azime Gevas, 20 Jahre, Londonerin mit kurdischen Wurzeln. In ihrem Leben gibt es klare Regeln: gearbeitet wird im Möbelladen des Vaters, den Anweisungen des kleinen Bruders ist Folge zu leisten und ein passender Heiratskandidat (kurdisch, doppelt so alt, Wampe optional) hätte schon längst gefunden werden müssen. Es ist nicht so, dass Azime immer besonders regelgetreu gelebt hätte, aber als sie auch noch beschließt statt braver Hausfrau Komikerin zu werden, sind ihre Eltern dem Herzinfarkt nahe. Und auch sonst kommt es nicht bei allen gut an, dass sie in Burka auftritt. Doch allen Morddrohungen zum Trotz erhebt Azime ihre Stimme gegen Ehrenmorde, Terroranschläge und Vorurteile auf ihre ganz eigene amüsante, charmante Art und Weise.

Anthony McCarten gelingt mit „funny girl“ erneut ein brilliantes Buch, das die perfekte Mischung an Ernsthaftigkeit und Humor aufweist. Wer noch kein McCarten-Fan ist (eigentlich unmöglich!), wird es spätestens nach diesem Buch sein.

 

Theresa Feuersinger

Mehr ... ISBN 978-3-257-06892-4

Higashino - Heilige Mörderin

Keigo Higashino
Heilige Mörderin

Der vermeintlich intelligente Krimi, gern zitiert, oft gesucht (meist vergeblich), hier gefunden.
Während sich Ayane auf einem mehrtägigen Besuch bei ihren Eltern befindet, bricht ihr Mann Mashiba tot im Wohnzimmer zusammen. Schnell fällt der Verdacht auf die Ehefrau, doch die Frage, wie das Arsen in den Kaffee gelangte, scheint unlösbar.
Die Lösung wiederum unglaublich, wenn der zu Hilfe gerufene Physiker Yukawa, fernab von Emotionen, das Problem auf seine Weise aufdröselt: Der Mord stellt eine Tatsache, ein Ergebnis dar und sämtliche gefundene Indizien, die Aussagen aller Beteiligter unter Beachtung größtmöglicher krimineller Energie, führen zu einer – im Nachhinein – absolut logischen Beweiskette.

Selten war ein Krimi, ein so spannender Krimi!, eleganter und klarer strukturiert.

 

Kerstin Schneider

Mehr ... ISBN 978-3-608-98012-7

Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg

Das Rosie-Projekt

Sylke Baumann-Zielke

Weiterlesen …

Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte

Grimms Erben

Sylke Baumann-Zielke

Weiterlesen …

Weil ich Layken liebe

Als Gott ein Kaninchen war

Friedhof der Unschuldigen

Gone Girl

Kerstin Schneider

Weiterlesen …

Palmherzen

Kerstin Schneider

Weiterlesen …

So wirst Du stinkreich im boomenden Asien

Der Anschlag

Theresa Riedlberger

Weiterlesen …

Vincent

Theresa Riedlberger

Weiterlesen …

Egon Loesers erstaunlicher Mechanismus zur beinahe augenblicklichen Beförderung eines Menschen von Ort zu Ort

Der große Gatsby

Theresa Feuersinger

Weiterlesen …

Idiopathie

Die Auserwählten im Labyrinth

Ich gegen Osborne

Theresa Feuersinger

Weiterlesen …

Ganz normale Helden

Noch ein Martini und ich lieg unterm Gastgeber

Ueberdog

Das Schneemädchen

Dunkle Gewässer

Hand aufs Herz

Theresa Feuersinger

Weiterlesen …

Sieh dich um

Kerstin Schneider

Weiterlesen …

Das Gewicht des Schmetterlings

Die Stadt der Toten

Warm Bodies

Theresa Feuersinger

Weiterlesen …

Zeilenkrieg

Theresa Feuersinger

Weiterlesen …

Indigo

Daniela Mahl

Weiterlesen …

Die Kunst des Feldspiels

Das Phantom des Alexander Wolf

Wir beide, irgendwann

Das dreizehnte Kapitel

Ich könnte am Samstag

Kapital

Kerstin Schneider

Weiterlesen …

Ein plötzlicher Todesfall

Die Umarmung des Todes

Mathilde und der Duft der Bücher

Tote Mädchen lügen nicht

Ich nannte ihn Krawatte

Wir brechen die 10 Gebote und uns den Hals

Karte und Gebiet

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Venice Beach

Kerstin Schneider

Weiterlesen …

Der Glanzrappe

Monsieur Papon

Petra Steinberger

Weiterlesen …

Ed King

Handwerk des Teufels

Niemandsland

Fast genial

Theresa Feuersinger

Weiterlesen …

Final Cut

Kerstin Schneider

Weiterlesen …

Die Bestimmung

Theresa Feuersinger

Weiterlesen …

Nur eine Ohrfeige

Extrem laut & unglaublich nah

Die toten Frauen von Juárez

Eine Frage der Höflichkeit

Gefährliche Geliebte

1Q84

Daniela Mahl

Weiterlesen …

Fünf

Kerstin Schneider

Weiterlesen …

Der Nachtzirkus

Theresa Feuersinger

Weiterlesen …

Kaltgeschminkt

Theresa Feuersinger

Weiterlesen …